Projekt Beschreibung

Im Rahmen des Schwerpunktthemas „Erinnerungsarbeit“ besuchten Schüler der Kfz-Mechatronikerklasse KM15b aus Ludwigshafen die Gedenkstätte Klingenmünster. Nach einer kurzen historischen Einführung durch Andreas Dietz, besichtigten die Jugendlichen die Ausstellung über die „Heilanstalt Klingenmünster“ zur NS Zeit.
Anhand von Fragebögen arbeiten sie sich in Biografien von Patienten ein und lernten die dunkle Seite der NS Zwangsmaßnahmen gegen Menschen mit psychischen Beeinträchtigung kennen. Während des Nationalsozialismus wurden über 1700 Menschen teilweise systematisch ausgehungert, 296 Menschen in Vernichtungslager deportiert und unzählige Zwangssterilisationen durchgeführt.
Andreas Dietz freute sich, dass die Schüler zum Aufbau der Ausstellung und dem Gespräch in der Gedenkstätte positive Rückmeldungen gaben.
Unser Besuch in der Südpfalz endete am Friedhof mit einem eindrucksvollen Mahnmal an die Opfer der „NS Euthanasie“. Ein Schüler fasste seine Eindrücke zusammen: „Wir als junge Generation haben eine Mitverantwortung, dass so etwas nie wieder passiert und dass wir respektvoll mit allen Menschen umgehen unabhängig von Herkunft, Religion oder körperlicher Beeinträchtigung.“
Christoph Seitz